check-circle Created with Sketch.

Aktuell gültig: CoronaSchVO ab 30. Juli 2021

Corona-Infos für die Museen in Westfalen-Lippe

Tipps für den Museumsbetrieb während der Corona-Pandemie

 

Aktuell gültig: CoronaSchVO ab 30. Juli 2021 
Der Betrieb von Museen ist
je nach 7-Tages-Inzidenz in den Kreisen und kreisfreien Städten unter verschiedenen Auflagen möglich (§ 13 CoronaSchVO).

Die Regelungen der Verordnung beziehen sich auf vier Inzidenzstufen:
Stufe 0:
7-Tages-Inzidenz 0 - 10
Stufe 1:
7-Tages-Inzidenz 10,1 - 35
Stufe 2: 7-Tages-Inzidenz 35,1 - 50
Stufe 3:
7-Tages-Inzidenz über 50
Aktuell erfolgt vorläufig bis 19. August 2021
keine Zuordnung zu Inzidenzstufe 3 (§ 1 Abs. 5).

Kreise und kreisfreie Städte der Inzidenzstufen 1 bis 3, in denen die Infektionszahlen eine steigende Tendenz aufweisen, können die Zulässigkeit von Angeboten in geschlossenen Räumen über die Regelungen der Verordnung hinaus von dem Vorliegen eines Negativtestnachweises abhängig machen. In Kommunen, in denen besondere kritische infektiologische Umstände vorliegen, können im Wege einer Allgemeinverfügung über die Verordnung hinausgehende zusätzliche Schutzmaßnahmen angeordnet werden (§ 21 Abs. 2 CoronaSchVO).


Die Corona-Pandemie zwingt auch die Museen, ihre Angebote neu auszurichten. Wir möchten Ihnen mit dieser Webseite eine Hilfestellung anbieten. Nicht immer denkt man an alles. Sie finden hier eine Liste von Maßnahmen und Hinweisen, die wichtig sind, damit nicht nur die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden, sondern sowohl den Besucherinnen und Besuchern als auch dem Personal die erforderliche Sicherheit gegeben wird, sich in den Museen wohl zu fühlen.

Die nachfolgenden Angaben beruhen auf Vorgaben für Museen in NRW. Viele wichtige Hinweise und Tipps verdanken wir dem Museumsverband Sachsen-Anhalt e.V. und danken diesem herzlich.